Verein für Kindertagesstätten links der Isar e.V.

seit 1833 für Ihre Kinder da ...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Kindergarten St.Peter
Allgemein


Geschichte des Kindergartens 1856 – heute

Im Dezember 1855 gelang es dem Verein für Kleinkinderbewahranstalten, ein Grundstück in der Pfarrei St. Peter zu erwerben, und zwar an der Müllerstraße 48, dem noch heute bestehenden Sitz des Kindergartens. Das Haus mit dem großen Garten kostete immerhin 10.000 Gulden; für den Umbau mußten weitere 3 600 Gulden bereitgestellt werden. Eröffnet wurde der Kindergarten von St. Peter am 12. Oktober 1856, dem Geburtstagsfest der Vereinsprotektorin, Königin Marie.

42 Jahre wurde der Kindergarten von weltlichen Kräften geleitet. Dann übernahmen 1898 die „Armen Franziskanerinnen" von Mallersdorf die Leitung. Im selben Jahr erfolgte der Bau eines großen vierstöckigen Mietshauses auf dem Grundstück des Kindergartens zur Sicherung der wirtschaftlichen Basis, sowie eines Gartengebäudes für Anstaltsräume und eine Schwesternwohnung. Gleichzeitig wurde ein Knaben- und ein Mädchenhort eingerichtet. Der Knabenhortsaal diente von 1925 bis 1984 als Nähschule, ( Frauen konnten hier unter Anleitung der Schwestern nähen. ) Von 1984 bis im Jahre 2005 wurde er vom Kindergarten als Turn- und Bewegungsraum benutzt.

Schlimm waren die finanziellen Verhältnisse des Vereins im Gefolge der Inflation. Erst zur 100-Jahr-Feier des Vereins trat eine Besserung ein. Die Luftangriffe während des Zweiten Weltkriegs verursachten zwar Schäden am vorderen Mietshaus, in den Kindergartenräumen des Rückgebäudes aber konnten in dieser Zeit die Gottesdienste der zerstörten Peterskirche abgehalten werden. Sowohl in den Kriegs- als auch in den Nachkriegsjahren war es der unermüdliche Fleiß der Schwestern und weltlichen Kräfte, daß der Kindergarten fortbestehen konnte.
Im Herbst 1983 feierte der Verein sein 150 - jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst in der Bonifazkirche und Kranzniederlegung am Grab Ludwig I. und einem anschließenden Empfang im Rathaus. 1984 verließen nach mehr als 90-jährigen segensreichen Wirkens die Mallersdorfer Schwestern den Kindergarten St. Peter. Auch die restlichen Schwestern die noch in der Nähschule, in der ambulanten Krankenpflege und im Schwesternhaushalt tätig waren, verließen die Müllerstraße. Aus den Schwesternwohnungen des Rückgebäudes wurden 2 Mietswohnungen. Seit Herbst 1984 wird der Kindergarten wieder von weltlichen Kräften geleitet.

Im Sommer 2003 wurde beschlossen, dass für den Kindergarten eine Grundsanierung dringend notwendig wurde, weil er nicht mehr dem heutigen Standard entsprach. Nach vier Jahren Überlegungen, Planung, Finanzierung sichern und Verhandlungen konnte mit der Sanierung begonnen werden. Geplante Bauzeit: 1. Bauabschnitt: April - Juli 05. 2. Bauabschnitt: Sept. - Nov. 05 Begonnen wurde mit der Grundsanierung im April 2005. Die Turnhalle wurde fast gänzlich abgerissen und als Gruppenraum wiederaufgebaut. Auch die übrigen Räume wurden komplett saniert. Der bisherige Gruppenraum im Vorderhaus kann fortan als Turn- bzw. Mehrzweckraum benützt werden. Der Kindergarten verfügt seit dem Umbau über einen gemeinsamen Eingang. Die Zimmer im 1. Stock des Vordergebäudes wurden als Mietswohnung hergerichtet und gehören nicht mehr zum Kindergarten. Deshalb fiel auch der Übergang vom Rückgebäude zum Vorderhaus der Renovierung zum Opfer. Durch zusätzliche Baumaßnahmen dauerte der Umbau viel länger als ursprünglich geplant. Erst zur 150-Jahr Feier des Kindergartens St. Peter, im Herbst 2006, war der Umbau beendet und konnte eingeweiht werden. Das Ergebnis des Umbaus entschädigt aber für die vierjährige Mühe, Strapaze, Lärm und den zusätzlichen Arbeitsaufwand. Unser Kindergarten wurde wunderschön, gibt neue Impulse für die Arbeit mit den Kindern und wird sicher heute und auch in Zukunft auf dem Fundament des christlichen Glaubens aufbauend, den stetig steigenden pädagogischen Anforderungen gerecht.

 



Newsflash

Wussten Sie, dass die bisherige Leiterin des Kinderhauses St. Josef in der Münchener Georgenstrasse, Sr. Archangelis, die Leitung des Kinderhauses zum Ende des letzten Kindergartenjahres in die Hände der bisherigen Gruppenleiterin abgegeben hat und damit die Leitung des Kinderhauses nach 111 Jahren erstmals in weltliche Hände übergegangen ist?